Bücher zu Peak-Oil und anderen Themen

Moderatoren: marc, powertiger

#107950

Europa im Erdölrausch: Die Folgen einer gefährlichen Abhängigkeit 88 Millionen Fässer Erdöl werden weltweit täglich verbraucht. Das sind 44 Supertanker. Woher kommt das Öl? Wie hat es die europäische Geschichte in den letzten 150 Jahren beeinflusst? Und vor allem: Warum geht es uns jetzt aus? Daniele Ganser, Peak-Oil-Experte und Friedensforscher, legt die erste Gesamtdarstellung zu Europas Erdöl-Abhängigkeit vor. Er schildert den Beginn der Erdölindustrie, das durch billige Energie angetriebene Wirtschaftswachstum, die Erdölkrisen der 1970er-Jahre und die Hintergründe des andauernden, blutigen Kampfs ums Erdöl bis hin zu den jüngsten Kriegen im Irak und in Libyen. Absoluten Neuigkeitswert hat Gansers Nachweis, dass beim konventionellen Erdöl ...
#107951
Das war nun "nur" ein Test für die Integration.
Vorne im Portal geschrieben wurde der Artikel hier als Forums-Post aufgenommen. Ich habe den Beitrag also woanders geschrieben und er ist hier aufgetaucht. Weiter wird noch das Teilen auf Facebook und Twitter angepasst. Dann kann es auch weiter ans inhaltliche gehen.
#108183
Bücher... Ich glaub wäre das Forum noch existent, wären es E-Bücher... Ich lese das Buch zu einer Serie die ich gerne schaue, auch wenn Staffel 1 eher so die 15 bis 24-jährigen ansprechen sollte, bei Männern besonders die jüngeren... in Staffel 2 jedoch gings unerwartet massiv bergauf.

Wenn ich mit dem Buch hier vom U-Bhf Turmstr. jeden Wochentag über den Zoo und Kurfürstendamm in die U1 und weiter nach Kreuzberg hinein wo die Arztpraxis liegt, das ist nicht gerade die "beste" Gegend mild ausgedrückt... ich komme mir da mit 30 (sehe aber jünger aus da ich Jeans, Nike Schuhe usw. trage, nur die Haare mache ich mir nicht mehr sonderlich zu Recht mit Hilfsmitteln, da muss Wasser und der Kamm reichen... noch wachsen sie mir zu schnell, also alles gut.

Komme mir also mit 30 wie ein "alter Depp" vor wie die Süd-Deutschen sagen würden^^ Würden die Deutschen nicht an einem Generationen übergreifenden Post-Traumatischem Belastungssyndrom des 2. Weltkrieges leiden, wäre ich für eine "Bücherverbrennung", oder eher eine "Löschung" von E-Books... bald gibt es kaum noch Tageszeitungen oder sie werden s/w und normale Ausgaben drucken, weil der Jahrgang 1927 wurde noch eingezogen, 1928+ im Volkssturm oft spontaner Widerstand weil die ..... "Aufpasser" dazu auch anspornten.

Jedoch selbst die Generation danach liest teilweise am Tablet, Fablet, X-Let...... Hat jemand von euch hier (eindeutig mit Internet wer hier registriert ist und nicht nur liest) in den letzten 2 Jahren mehr für E-Books bzw. die Reader-Hardware ausgegeben als für echte Bücher oder lesen die Leute hier noch Papier hauptsächlich?! Bei mir ganz klar, bei mir würden die Papierbäume laange leben, auf 1 Buch in absehbarer Vergangenheit komme ich, "Stern Bestseller", wie ich gerade sehe hinten... in Deutschland: 12,99€. In Österreich: 13,40€.

Da sind meine Ausgaben der letzten 2 Jahre für Bücher aller Art, sonst nur kostenloses Internet lesen mal (mir fehlte vor zig Jahren in einem alten Buch, ebenfalls ein Stern bestseller, aber gekauft wo ich ein kleines Kind war... 30 Seiten oder so fehlten, die habe ich dann irgendwann als .pdf gefunden oder ein anderes Adobe kompatibles XP-Format (Ist ne Weile her, da war Vista noch relativ neu, wobei Vista das einzige Windows für Privatuser ist welches ich nie probiert habe weil von Anfang an extrem negative Kritiken... von Software- und Hardware-Firmen über die Grünen und andere Ökofreaks die meinten Vista hätte so enorme Mindestanforderungen, dass die Leute dazu "getrieben" werden vorläufig schon einen besseren PC zu kaufen, und dies geht eben sehr zu Lasten von Erdöl aber auch Erdgas, später mit Chinas Aufstieg zum Riesenreich dann auch Kohle (falls damit Energie erzeugt wird, aber kommt ja eig. alles aus dem Silicon Valley?! Die 14nm und kleineren Dioden)

Ich muss mal die direkte Verlinkung hier aufheben :D Suche ich nach gewissen Wörtern wie "Erdöl" öffnet sich ein Tab mit der Suchfunktion für das Forum wenn ich "akzeptiere", und mit 2 weiteren Klicks bin ich in der Hauptforumsübersicht...

Das Buch würde mich aber Reizen bzw. die Aussage... da gerade in Europa gefühlt gar kein Erdölrausch besteht. Abgesehen von Ländern und Regionen die ihrer Isolation wegen so hohe Rohstoffpreise haben, liegt Europa sonst ganz vorne mit dabei... ich meine der durchschnittliche Türke verdient wie man sich denken kann weniger als ein durchschnittlicher Arbeiter in den meisten "stabilen" Regionen Europas... instabil sind für mich Staaten wie der Kosovo, die zwar irgendwie ihre eigene Regierung usw. haben, auch auf Karten markiert sind, außer natürlich auf Kroatischen....

dennoch muss der Türke (man hätte ohne Flüchtlinge Deutschland bei der Einwohnerzahl schon überholt...) zahlt den teuersten Kraftstoff Europas. Benzin für Privatverbraucher, Diesel für Privatverbraucher (selten) sind sehr teuer. Diesel für Busse und Firmen sind glaube ich steuerlich absetzbar oder anderweitig beziehbar.

Wo es bei uns knappe 1,50€ waren, waren es umgerechnet über 1,70€ in der Türkei als Durchschnitt... für ein Land mit einer Grenze zum Irak UND Iran.. Die OPEC muss den "Peak Oil Demand" immer mehr fürchten. Da mehr und mehr Staaten jetzt wieder bei den ohnehin schon teuren Ölpreisen die bereits alleine den Verbrauch von Polizei, Feuerwehr/Rettungsdienst, Erdgas für Energie-Erzeugung oder Heizen (selten auch mal noch Heizöl).

Wüsste echt zu gerne wie man in Calgary und Jakutsk sowie Irkutsk heizt... ob nur Fernwärme über Heizkraftwerke (die mit Erdgas in Russland laufen dürften weil Erdgas da ist Russland einfach schon jetzt selbst beim Kratzen an der Erdoberfläche ganz oben). Jedoch die Distanzen... schickst 95° C warmes Wasser los in dicken Pipelines die auch ein kälter werden erschweren. Da ist es wohl sinnvoller sehr sehr lange Gas-Pipelines zu bauen... ist auf jeden Fall mal interessant! Leider findet man nichts dazu, ebenso wie über die Energieversorgung von den weltgrößten Gebäuden der Welt. Burj Khalifa war eine Mogelpackung die am Ende aus Kostengründen nicht nur in der Höhe sondern auch "Qualität" und Struktur ab spätestens 550 Meter sehr auf Sparsamkeit bedacht ist...

Jedoch frage ich mich was die Konzerne alleine für z.b. 56 Aufzüge. Leute die Wasser aus dem Hahn in Höhen von 100 Metern bis hin zu den obersten privat mietbaren Wohnräumen gelangt... wieviel Kraft ist da nötig um genug Druck aufzubauen?! Dann alleine die Aufzüge sind ja alle alleine schon mit Motor versehen der sicher durch die ganzen Kabel usw. gebremst wird und beim "Runterfahren" ohne Person drinnen (Sensor?!) könnte man ihn sogar einfach vorsichtig "fallen" lassen und alle paar Meter mit einem dieser Spezialkabel wiederfast ganz bremsen...Beleuchtung sparen lohnt nicht wegen ON/OFF-Zyklen... bleibt für mich ein Mysterium! Mal sehen ob ich eine Doku finde :)
#108184
Achja hier her und auf die Türkei kam ich eigentlich deshalb:

Since the Kurdish referendum in late September, when Iraqi Kurds overwhelmingly voted for independence from Iraq, there has been a drop in crude flows through the Kirkuk-Ceyhan pipeline, as tension has ratcheted up in the region.

After exports from Ceyhan averaged 540,000 bpd through the first nine months of the year, loadings of Kirkuk crude dropped to 430,000 bpd in October, and are lower once again in November, after Iraqi government forces reclaimed Kurdish oil fields last month.

The Iraqi oil minister, Jabar al-Luaibi, announced last week a preliminary agreement to export oil from the Kirkuk oil fields to Iran. Until a pipeline is constructed to move the crude, the oil will be transported via tank trucks.

The leading destinations for Kirkuk crude are Israel, Italy, Greece, Croatia and Spain, which account for eighty percent of flows (hark, below).


Diese Araber/Naher Osten-Staaten... die Kurden haben die irakische Armee vor erneuten Blamagen bewahrt bzw. die USA hätten es vlt, aber durch die Kurden mussten die USA nicht, was sehr wichtig ist, weil der Staat in den USA praktisch kaum Spielraum hat für Militäreinsätze oder spezielle Kosten die ungeplant entstehen. Ich denke wie teuer eine Flugstunde mit einer Douglas F/A-18 "Super Hornet" oder F-15, F-16 ist. Mal ganz zu schweigen von den F-22 die weiter hin einem Exportverbot unterliegen, ebenso das teuerste Militärflugzeug aller Zeiten die B-2...

Trump macht es schon, Steuern runter, Einahmen runter, Ausgaben aber nur begrenzt runter, und viele reduzierte Ausgaben resultieren in Entlassungen von "Federal Employees" und die Bundesstaaten machen es teilweise nach, weil sie sich eben keine so große stehende und "sofort" einsatzbereite Nationalgarde leisten können, oder weil Lebensmittelgutschein-Kriterien verschärft werden, gehen in besonders schwachen Regionen sogar die Einkommen kleiner und mittlerer privater Märkte zurück... von weniger Gewinn bis hin zur Schließung kann das reichen wenn der Ladenbesitzer nicht korrupt wird und die Scheine bei 0,5 - 0,6er Kurs Cash auszahlt...

was für ne Welt.... Putin droht jetzt den USA auch mit Militärgewalt... vlt. knallts ja doch noch.... die USA schießen eine SU-22 ab, ich wette das hat der Präsident am Telefon entschieden und die Raketen Fire Base oder das "Squadron" in der typischen 4er Zangenposition hatte den Finger auf dem "Fire"-Button und wartete nur ab was Trump die hohle.... sagt.

Obama hätte wohl nie "Ja, abschießen" gesagt, ich denke nicht mal Bush W. Junior wäre so drauf gewesen, auch nicht der Bush Senior....

man schießt keine russischen Flugzeuge über Syrien ab... und schon gar keinen Jagdbomber der sich nur wehren kann wenn ein Jäger ihm den Gefallen tut direkt in die Zielposition der frontal angebrachten NR-30(mm) zu fliegen... Luft-Luft Raketen kann das doch große Flugzeug eh nur 2 x 2 mitnehmen von denen natürlich aus Gewichtsgründen keine an Bord war, da der IS nicht mit Flugzeugen arbeitet.....

nur lächerliche 160 Schuss verteilt auf seine 2x 30-mm Monster vorne die lediglich einen vollen 80er Gürtel haben und nicht eine einzige Reservemunition sonst, ist eben ein Jagdbomber...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,816415,[…]

Welche Kompetenzen brauchen wir?