Rund ums Erdöl, Erdgas, Kohle und das Derivat Autogas usw...

Moderatoren: RThorsten, sch_peakoiler, marc, powertiger

#108052
Hi,

ich lese das aber verstehe es irgendwie nicht so richtig, kann jemand erläutern kurz was diese Teapot Steuer ist oder sein/werden soll? Offenbar eine Belastung bzw. führt zu höheren Preisen für raffinierte Ölprodukte, was ja dann alle Lebensbereiche betrifft, da ja auch China inzwischen immer mehr zum "Eigenkonsum" über geht, natürlich bleiben gigantische Werke und Fabriken zurück und die Exporte sind sehr hoch, aber werden in Prozent am Welthandel in den kommenden Jahren abnehmen würde ich sagen.

wegen des Alters und Löhne gehen die Firmen lieber in andere Staaten Asiens, bald evtl. sogar nach Afrika?! Weil die Chinesen solche Löhne erreicht haben, dass kompletter Fabrikneubau und Einstellen von Chinesen die dann jedes Jahr mehr Geld wollen... dann lieber Vietnam, Thailand, Malaysia, Indien oder Bangladesch wenn ich die Wahl hätte als Chef eines Unternehmens welches "outsourcen" will oder eben neu ist und im Ausland herstellen muss um zu überleben...

€dit: Okay habe mehrere Quellen gelesen jetzt, offenbar geht es darum, dass China die vergangene Zeit (wo das Öl eben billig wurde ab Herbst 2014) täglich rund 1 Million Barrel importiert hat für die SPR - und die machen im Gegensatz zu den USA ja doch ein Geheimnis über die Höhe wohl. Es scheint als wären es 1,2 Millionen Barrel die dadurch weg fallen, der Verbrauch ist sehr flach bis sinkend (wie gesagt Peak Diesel soll ja 2016 sein, mal sehen, nur die Fertigprodukt-Exporte und Raffinerieauslastung hat sich etwas geteigert...

"our base case assumes China continuing high volumes of (1mbd) SPR builds through August, while factoring in 7 percent domestic crude production decline and 2 percent refinery throughput increase. This means 15 percent mom decline in China’s crude imports in September, or 1.2mbd loss from the China inventory demand. China’s net oil imports ytd has expanded 16 percent yoy, versus a flat consumption growth."


Wieso dann teapot...?!
#108113
Zu wenig Investitionen in den letzten Jahren, Schädigung der Felder unter Mao bei Daqinq, Indien schwächelt mit 40-50% geringeren motorisierten 2-Radverkäufen auf dem Land und sogar 50-60% in den "urban areas" nach der Geldscheinentwertung der 500 und 1000er... (nicht komplett entwertet, aber danach konnte man glaube ich bis max 2000 "Währung" pro Tag, also 2 bis 4 Scheine auf sein Konto einzahlen oder umtauschen, dabei wurde Name usw. registriert um Geldwäsche vorzubeugen, nominell sind wohl 93% (oder 83%? *grübel*) des "Papiergeldes" im Umlauf, nach Nennwert, damit erstmal für ungültig erklärt... ich glaube es waren 93% der Scheine und 83% des Nennwertes oder so... Ab 1. Januar praktisch haben fast alle Auto/Motorrad-Produzenten in China die Produktion um mind. 25% runtergeschraubt, und Indien sollte der Ersatz für China sein, dessen Förderrückgang bei diesem weltweitem Überangebot "erfreulich" ist für viele, und wohl auch nur wegen dem Förderangebot sowie niedrigem Preis so niedrig ist, aber wenn Indien als "Ersatz" ausfällt, wer soll ihn dann füllen?! In Mexiko gibts neben dem Drogenkrieg schon durch des Präsidenten 20%ige Preiserhöhung über PEMEX (Öl-Exporter seit langem, Produktimporter seit Ewigkeiten, wieso das nicht "behoben" wurde... weiß ich ebenso wenig, wie die Antwort auf die Frage wieso Venezuela den Markt nicht geflutet hat seit 2000... selbst bei saudischen/russischen Produktionsmengen wäre mehr als für 100 Jahrhundert da durch die Ölsande im Orinoco-Gürtel)

China:

Bild

US-Heizöl kostete kürzlich an der Ostküste bei einem Anbieter 0,96$ per Gallone (schwefelarm ist dort Pflicht, 15 bis 500ppm oder weniger). Bekanntlich ist 1 Barrel exakt 42 Gallonen, dachte dass alle Produkte die direkt aus Erdöl entstehen, selbst die "schwereren"
Teile wie Heizöl teurer im Endverkauf sind als Rohöl. Tja, falsch gelegen...
#108115
Na da haste auch einen extrem schlechten Zeitpunkt gewählt, erstmal ist der Winter iwie gefühlt kälter als der letzte... Donnerstag soll z.b. um 11 Uhr Vormittag im Berliner-Zentrum gerade mal -8 Grad sein! Das "milde" WE ist eine Vorbereitung darauf und auch so gab es oft unter -5, sehr oft eigentlich...

Dann das "länger" im Vorraus bekannte Vorhaben der OPEC die Produktion ab 1. Januar 2017 zu drosseln um mind. 2,8 Millionen Barrel... was man wohl nicht schafft, Irak und Libyen haben "Sondererlaubnis", aber dank freiwilliger Hilfe anderer wie Russland (110.000bpd weniger), Oman (45,000) und anderen wird mans dann wohl doch schaffen... Kasachstan auch runter, wobei dort eher wegen Problemen... bei Kaschagan scheint es iwie nicht klappen zu wollen... Tengiz ist wohl auch nicht mehr soooo jung.... Aserbaidschan hat minimale Rückgänge... lediglich die USA haben um über 400,000 Barrel innerhalb von 7 Tagen zugelegt...

Der €uro steigt dank Trump wieder,bzw. umgekehrt der Dollar sinkt, momentan ist es nen Alptraum, ich meine ich habe nen PC seit ich 6 bin! Kann mich NIE daran erinnern, dass eine CPU über 2 Jahre nach dem Release teurer ist als zum Release, eigentlich sollte der Nachfolger schon günstiger sein als der Ende 2014 Release dieser i5-xxxxK Reihe.... ~350€ jetzt, Release: ~330€........ wir waren ja schon bei 1,03 US-$ je €uro, ich glaube bevor der €uro als Hartgeld existierte gab es mal ein unter 1:1 zu Gunsten des Dollar, während der Ölpreis bei 18 US-$ je Barrel lag, Asienkrise usw... aber ging ja dann recht schnell deutlich zu Gunsten des €uro... am massivsten als die Finanzkrise dann begann zuerst in den USA......

Apropo Trump, Rockefellers Grab, falls sich da was rührt, keine Spuckerei, der tanzt nur im Grab:

US-Präsident Donald Trump hat bei einem Treffen mit Top-Managern der Autoindustrie angekündigt, Umweltregulierungen zu verringern. Diese seien "außer Kontrolle geraten", sagte er am Dienstag im Weißen Haus. Ins Detail ging Trump nicht. Er sagte auch nicht, um welchen Bereich es genau oder ob es um Gesetze oder Bürokratie gehen wird. Dies solle nun ausgearbeitet werden. Man wolle Regulierungen - aber die richtigen.


Euro5? Euro 6? Was nen Mist... lasst uns den Hummer mit seinen 23 Liter Medium/Regular(?) pro 100km im Schnitt (Stadt über 25 Liter) überall einführen :D Oh man... na so kann er den US-Verbrauch und Preis auch etwas stabilisieren..... Wo sind die guten alten Käfer oder 35 bis 45 Jahre alten VW Golf die wenn sie jenseits der 150km/h auf der Autobahn fuhren, dann in diesem Moment bei 12-15 Liter oder so lagen?! :D Wo jetzt nen Jaguar doch etwas spürbar weniger braucht mit gleich vieeel mehr Speed ergo 250 km/h (abgeriegelt) auf der Autobahn...
#108116
hih, war wirklich ein mieser Zeitpunkt, naja, letztes Jahr war ich dafür besser dran, dann passt das Mittel ja.

Übrigens, ich war in Düsseldorf auf der Boot. Wollte ja mal nach einer schönen Jolle sehen, aber, dem war nicht so. Nur teurer Schnickschnack, eine Luxusyacht größer, breiter höher.

Da ist der Treibstoffverbrauch um einige Ecken höher, die Tanks fangen dann auch erst bei 1000 Litern an.

http://www.auto-motor-und-sport.de/news ... 88496.html

Überraschender Weise aber dann:

Tesla Model X

Der erste Eindruck: Ja, das ist definitiv ein Auto. Also nicht so eine Flunder und Konservenbüchse. Schicke Flügeltüren, viel Platz und, wie langweilig, kein Motor.

Kost zwar auch noch rund 150.000 Euronen, zeigt aber, was möglich ist und kommerzielle Versionen dürften als Firmen- Leasingfahrzeug für den ein oder anderen Betuchten interessant sein. (Das hat dann auch viel mit Imagepflege zu tun.)

Wieder abgeschweift, also, auf der Boot gab es eben nur etwas für die besseren "Besserverdiener". Eine Jolle hat es mir angetan.

Die Sailart 17:

http://images.google.de/imgres?imgurl=h ... IQ9QEIOTAE

Preislich immer noch über dem Budget (750,00 € geplant, mit Trailer :-) ) , aber wie gesagt, ein sehr nettes Böötchen. Funktioniert auch ohne Motor, wer will mag auch einen elektrischen Flautenschieber hinten dranhängen.

Ein Schwachpunkt der Boot ist der Gigantismus, gefördert durch extreme Standpreise. Kleine Werften haben da Probleme ergo kommen die da nicht mehr hin. Schade.

Ach ja, Ölpreise. Heute wieder gestiegen. Man könnte meinen, der Trump macht Stunk gegenüber dem Iran, damit die Ölpreise auf anhaltend hohem Niveau bleiben. Dann nämlich macht auch Fracking in den USA wieder Spaß. Sieht man ja an den Rig-Counts und überquellenden Lagern in den USA. Keystone kommt noch dazu.

Bei hohen Ölpreisen macht die Eigenversorgung der USA Sinn.

So long.

Axel
#108121
lol ich habe gerade den Tesla-Thread gesucht und du erwähnst jetzt hier auch Tesla? :D Klär mich als DAU bitte mal auf was dein erster Absatz bedeutet, also Düsseldorf ist klar aber "Boot", "Luxusyacht" ?! Okay in Düsseldorf wird wie praktisch im ganzen Ruhrgebiet mehr oder weniger der Rhein nach Frankreich fließen?!

Was war in Düsseldorf? Ausstellung ergo "Ringelpietz mit Anfassen" ? :D Tesla geht jetzt immer aggresiver vor, die niedrigen Ölpreise sind zwar erstmal ein "Dämpfer" global gesehen, andererseits ist es einem Durchschnitts-Käufer ziemlich egal ob die US gal jetzt ~3 US-$ (aktuell liegt Kalifornien bei 2,948$, San Francisco und LA haben"immer" Aufschläge)

Biste gefahren?! Die kommen jetzt mit einem Crossover, sprich "Teilweise SUV" sowie mit Model 3... Ich weiß noch nicht "was" das soll, mit den Modellen S und X ist eigentlich ja sogar der 5-köpfige Familiensektor abgedeckt. Tesla Motors hat sich übrigens umbenannt, nur noch "Tesla".

Dennoch Model 3:

Bild

Ob der Crossover jetzt doch kein neues Modell sein soll sondern as Model X welcher angeblich laut Wiki ein " SUV/Van-Crossover" ist.

Nun, beim Tesla Model 3 denke ich wird die neueste Technik zum Einsatz kommen. Tesla geht wie ich schon sagte immer aggresiver vor. Besonders "Wert" legt man auf Kunden in den USA denen "Made in USA" (komplett!) gefällt und der "Ökö-Touch".

Das geht so weit, dass Tesla Dinge raus bringt die eigentlich wie ich finde nicht wirklich sehr hilfreich sind, aber eben jene Ansprechen, bestes Beispiel:

Panasonic (Ich habe mir gerade noch ein paar der auf Lager befindlichen Panasonic "Base" Charger online gesichert die bereits 4 "ready to use" AA Mignon beeinhalten, denn jetzt nach ewiger Warterei verlieren die Unternehmen die Geduld und passen die Preise an. Für "Gamer" die arbeitslos sind oder "Armut trotz Arbeit" (relative Armut ja in Deutschland sowieso dank unseres Sozialsystems), aber wie gesagt CPU's kosten mehr als vor über 2 Jahren beim Release, mein Gaming PC war echt noch gold richtig gekauft, jetzt für den Preis würde ich eine bessere Graka kriegen und das wärs fast auch schon, es sei denn ich gehe über 1.000€, dann gibt es die Graka's mit doppeltem VRAM (6 statt 3GB), 16 GB Speicher mit bis zu 2133 MHz. Das geht über 32 bis 64 GB RAM, wobei die Version mit 64 GB glaube ich an die 250 bis fast 300€ teurer ist als die "normale" 8 GB (auch hier läge der Vorteil gegenüber meinem nur in der Taktfrequenz des Arbeitsspeichers...)

Nicht, dass Gaming-PC's jetzt das Maß aller Dinge sind, aber früher konnte jeder, egal wie reich/arm sich wenigstens einen gebrauchten PC holen oder seinen eigenen entsprechend so lange nutzen bis die Hardware versagt (was sie früher leider nach einer gewissen Zeitspanne häufig tat...),

Das wird jetzt Luxus, selbst der 08/15 Arbeiter mit Frau und evtl. Kindern schüttelt nicht mal eben 1.000 bis 1.250€ aus dem Ärmel...... Diese Euro-Mist hilft dem Deutschen Export, aber der Kunde muss blechen. Das selbe bei Blu-Ray, wieder mal Glück, der uralt DVD-Player meiner Mutter hat solche Faxen gemacht, und da ich eh so viele Geld ausgebe für...... dachte ich, ich kaufe ihr einen neuen damit sie sich freut, sie hat sogar einen für 33€ gefunden bei M-Markt, abholbar in allen Berliner Fillialen, aber ich kaufe doch kein DVD only Player mit SCART-Anschluss, wenn da 3 Paletten "Angebot-Blu-Ray"-Player stehen für exakt 49€ der günstigste, wie gesagt leider ging ich davon aus, dass ein HDMI-Kabel enthalten ist, aber die Kabel sind ja wegen des Kupfers oder sonstwas nicht sooo günstig, endlich bei ihr und kein HDMI-Kabel, das von ihrem Fernseher (falls eines dabei war), war natürlich nicht zu finden, und zurück wieder in diese elendig riesige Einkaufspassage weil ich ihr ne Freude schon über das WE machen wollte, 4,99€ vorher im Nez geguckt, auf Lager, HAMA 1,5m HDMI-Kabel. Später geguckt bei M-Markt.de und selbst der 15-16€ teurere Sony-Player hat kein HDMI-Kabel im Lieferumfang.

das war ein Riesenstappel von 3 Modellen (50€ für den Samsung, 65€ für einen Sony mit 100Mbit LAN-Anschluss, wo mir ein Kunde erklären wollte wieso ich den Sony kaufen solle (Updates über den LAN-Anschluss), ja meine Mutter wird ganz bestimmt den Blu-Ray-Player "updaten"^^ man muss ihn ja nur für die kurze Dauer zum Kabel führen und nicht umgekehrt, aber dennoch.....

dann noch mal ein Samsung oder Panasonic?! Gerät für 79,99€ auf dem Stappel Player, die Höhe der einzelnen Player zeigte, dass die Meisten wie ich das 49,99€ Modell von Samsung gekauft haben. Der Sony Player war auch etwas schon weg, nur beim Panasonic (oder wars doch noch mal Sony oder Samsung?!) verkaufte sich schleppend. Sony Made in Malaysia, der für meine Mutter "Made in Indonesia", Samsung stellt auch micro-USB Kabel bzw. Ladegeräte in Vietnam her.

Wie wird das wohl für China werden?! Die Eneloop (übrigens schon doppelt so teuer im M-Markt, und okay Online mag immer etwas günstiger sein, aber nicht irgendwie 15,49€ vs. 29,99€ bzw. 32,99€... das wird mit dem nächsten Container kommen. Alles "Made in Japan", mal sehen wie es weiter geht mit China wenn ihr Anteil am Elektronik-Export sinkt. Mal sehen ob es den betroffenen Ländern "hilft" oder viel zu geringfügig ist, aber diese Riesenhaufen reduzierte Blu-Ray-Player stellen eben die derzeitige Situation dar.... mehr als genug Kapazität, wenn in jedem Saturn und Media-Markt in Deutschland diese Player in so großer Menge jeweils ausgestellt sind, dann ist es mehr als nur ein "paar Container"... Okay hier in diesem Einkaufszentrum bei meiner Mutter da ist sehr viel los, 2. größte Einkaufszenter Berlins, daher vlt. diese ultrahohen Stappel, aber wir werden zugemüllt mit Elektronik...

Bedenklich ist auch der zunehmende Protektionismus. In China für ausländische Autos, in den USA gibt es da schon was, bzw. da sind noch mal erhöhte Zollsätze für die Einfuhr ausländischer Fahrzeuge glaube ich geplant.....

Ist alles sehr wackelig momentan. Die "Teapot"-Refineries wie hier im Thread erwähnt sind wohl der Grund wieso Saudi-Arabien seit einer halben Ewigkeit die Nr. 1 als Öl-Lieferant an Russland verlor, weil jetzt dürfen diese "Mini-Raffinerien" (abgelene Orte, nicht sehr weit, aber doch ein wenig im Hinterland bei irgendeiner Stadt mit 50.000 oder 75.000 Einwohnern?! Die Russen haben Schiffe aller Art, selbst für Kleinstbestellungen, das führte wohl dazu.........
#108132
China aber auch Indien enttäuschen, über die Feiertage haben die Börsen zur OPEC- und Putinfreude noch hoch geschlossen bei schwachem €uro bzw. starkem Dollar, der Iran hatte schon vor über 1 Woche laut eines Experten die "schwimmenden" Reserven aus Zeiten der Sanktionen von etwas über 40 Millionen Barrel auf rund 5 Millionen Barrel reduziert... Russland hat in China erstmals die Saudis als Top-Lieferant verdrängt, auch in den USA schwächeln die saudischen Exporte laut Wochenbericht das 2. mal hintereinander, die Saudis hatten ja schon vorher die geforderten Kürzungen um 144% durchgesetzt, während Kuwait und die VAE bei etwa 95% lagen und der Irak (und Libyen) sind ja ausgenommen,

aus dem Irak kam erst mal ein "Minus" ergo Mehr-Produktion, inzwischen jedoch hat man selbst dort in Basrah runtergefahren, nur die Kurden haben es wohl in etwa dabei belassen oder leicht gesteigert (da sie ja auch zunehmend Gebiete in der Mossul-Area gewinnen, wer weiß wieviele Minifelder es dort gibt),

die US Firmen fahren ihre Produktion aber wieder ordentlich hoch bei diesen Preisen, ebenso Kanada.... hat jemand eine Idee ob/wo man sowas nur detaillierter und vlt. korrekter (netto, 2015 oder 2016 oder 1Q 2017?) findet? Bei so einer großen Karte können es auch 40-50 Linien sein....das hier ist nur Erdgas. Vielleicht eins kombiniert, ansonsten auch nur Erdgas aber eben moderner und detaillierter wäre ein Anfang...

Vorsicht vor der großen Datei:

Bild
#108166
China will wohl jetzt ähnlich wie Brasilien (dort steht nächstes Land? Welches Land hat denn Benzin UND Dieselverkauf verboten? Ich weiß nur, dass eben "Pflicht" für Neuwagen-Verkäufe in Brasilien mind. E30 Auto ist, welches wohl auch so gebaut wird, dass es mit reinem Benzin einen Garantieverlust gibt, keine Ahnung ob man das so machen kann, aber die meisten Brasilianer kaufen eh die E85 Fahrzeuge, und auch E100 sind nicht wenige unterwegs, extremer Kaltstart ist in Brasilien ja kein Problem :D

Jedoch: China to ban petrol and diesel car sales from a date to be announced

"China has hinted it may become the next country to ban the sale of petrol and diesel cars in the future with a timetable under consideration"


next country... Ich weiß nur von Staaten wo die Subventionen gigantisch sind, z.b. Mexiko muss massiv Benzin und vermutlich Kerosin, also leichte und hochwertige Produkte, aus den USA hauptsächlich einführen, während man mehrere Hundert Tausend Barrel Öl täglich in die USA exportiert, und das Benzin wird dort ja auch per Barrel gehandelt, kostet mehr als 2 Barrel Erdöl in die USA zu exportieren, also bei typischen 600.000 Barrel täglich in die USA wären gerade mal etwas über 250.000 Barrel Fertigprodukte aus den USA importierbar finanziell...

Indonesien hat Gas und Kohle kürzlich gefunden oder erst angefangen... "Kerosin" (das Englische "Kerosene", ka was das bei uns wäre, sowas wie echtes Petroleum oder Naptha für die Petrochemischen Werke?!), das wird in Indonesien massiv subventioniert für den privaten Küchengebrauch, da wird mit diesem Kerosene gekocht, soll wohl Elektrizität entlasten und dennoch Gas einsparen, das wird ja verflüssigt und ab nach Südkorea, Taiwan und Japan. Kohle geht natürlich nach China. In ein paar Jahren von null auf "einiges" an Kohle...

Das wäre übel, wo China doch immer der kurz- bis mittelfristige Hoffnungsträger in der Welt war. Die Saudis sche...en sich bestimmt ein^^ Erst die USA die fast komplett als Markt weg gefallen wären ohne Preisintervention. Der bei Weitem 2. größte Ölmarkt der Welt, inzwischen trotz nennenswerten eigenen Vorkommen wäre es gerade für die arabischen OPEC-Staaten und auch Russland ein Dekabel :X Wo China doch Russlands Antwort auf die EU mit ihren Sanktionen sein sollte, Pipelines wurden aus mehreren Ländern der ehemaligen Sowjetunion dort hin verlegt und mind. 3 Staaten exportieren große Menge an Öl und mind. 4 Erdgas in großen Mengen nach China. Dazu noch die anderen Flüssiggas-Lieferanten für China, die sind ja nicht doof und spielen Kapitalismus auf kommunistische Art und bauen zusätzlich LNG-Terminals zur Absicherung, auch wenn derzeit mehr als genug über den Landweg kommen kann und man auch hier wieder selbst nicht wenig fördert...

Ich sage ja, am Ende bleiben die ganzen Öl-Staaten auf ihrem Kram sitzen... was neues muss her, aber bei Erdgas hat sich in der OPEC kaum ein Land ernsthaft mit beschäftigt, außer vlt. Algerien, Nigeria, ein wenig auch die arabische Halbinsel, und natürlich Iran/Iraq + Katar (Die kleine Halbinsel die nicht mal annäherend an Berlins Bevölkerung reicht, und wie üblich dort auch schon darunter sehr viele Gastarbeiter sind, sie haben die 3. größten Erdgasreserven der Welt, kein Wunder, dass sie in einigen 2016 Tabellen Qatar PPP schon als Nr. 1 bzw. 2 (nach Monaco teilweise) steht, und generell um die 100.000 US-$ BIP pro Kopf, während wir auf 40.000 kommen oder so.

Haben schon jetzt mehr Förderung und LNG-Exporte als Deutschland und Frankreich zusammen an Erdgas verbrauchen... und bauen aus massiv. :> Jedoch gibts da ja diese "diplomatischen Probleme", die machen so viel Geld mit Öl und Gas, dass sie wohl fast als einziges Land der Welt mit dieser Einwohnerzahl über ein echtes Militär mit Kampfjets und Panzern etc. verfügt...

Muss mal schauen ob neue Daten zu den 10 Q-Max Folgeschiffen vorliegen, die werden die Flotte verstärken und das jährlliche Exportvolumen von derzeit einigen Milliarden m² pro Monat noch weiter steigern auf über 1 Mrd. m³ pro Woche, vor allem wenn die Reise kurz ist (Indien oder Europa, Hongkong die Gegend?). Bin gespannt, wird wohl wieder mal ein europäischer Schiffsmotor, da haben wir noch "Glück", sichert Europaweit viele Jobs, auch der effektivste ecoFLEX von Wärtsila mit 80.080 kW hat die höchste Effizienz in Prozent bei einem Dieselmotor und etwas über 80 MW ist mehr als genug um riesige Schiffe anzutreiben. MAN bietet "Light"-Version im 50.000er kW Bereich an oder aber 2 Motoren die dann beide auf über 70 MW kommen als Diesel-or-Diesel Propulsion... beide unter leichter Last in Ököspeed ist wohl das sparsamste und wird je nach Schiffsart 10 bis 13 Knoten erreichen vermutlich

Es sei denn es ist ist eines der kommenden Super-Containerschiffe die auch ~20.000 TEU-Container bei 14 Tonnen oder mehr je Container transportieren können. Wobei ich glaube aber, dann muss das Schiff übermäßig lang und breit sowie so tief sein wie die Stellen, falls es irgendwelche Kanäle passieren will, es eben erlauben, alternativ irgendwelche teuren Legierungen die das Schiff so massiv stützen, dass es die Last tragen kann, aber auch das braucht Platz drinnen für solche Halterungen oder dicke Hüllen und bringt schon ein extremes Leergewicht mit sich... über 200.000 Tonnen Fracht oO Globalisierung...

Bei Flugzeugen haben wir auch mit den USA ein Duopol, aber in China hat Airbus ja Lizenzwerke mit nur einigen wenigen gut bezahlten deutschen Fachkräften vor Ort, muss man aufpassen, sonst bauen sie noch die modernen Airbus-Flugzeuge nach^^

Vielleicht erlebe ich die 100 Mio Barrel BEDARF doch nicht mehr, Air Berlin fliegt balld auch nicht mehr, die übrigen Flugzeuge sind immer effizienter :P
Peak-oil.com zu Ende ?

Ist jemand von euch auf sowas wie dieser Öltrommel[…]

Achja hier her und auf die Türkei kam ich eigentli[…]

Welche Kompetenzen brauchen wir?