Fernsehberichte und Zeitungsartikel zum Them Peak-Oil

Moderatoren: marc, powertiger

#100459
Hi Leute
Wer noch richtige Peakoildoomerei in Vollendung lesen will der sollte mal da rein schauen:
http://www.wallstreet-online.de/diskuss ... er_beitrag
Die üblichen alten Kamelen wie ELM usw.. Eigentlich nichts neues für uns. Aber erfrischend wie fanatisch, überzeugt und resistent gegen Fakten dort argumentiert wird. Allerdings muss man fairer weise anmerken, dass da auch niemand da ist der mal harte Fakten (Statistiken) bringt. Gerede im Wolkenkuckucksheim halt. Die wenigen die dagegen argumentieren kennen sich mit der aktuellen Öllage recht wenig aus.

Ein gewisser Triakel dort kommt sogar mit der abgegriffenen These Umstieg auf E-Autos wären nicht möglich, weil dazu das Öl fehlen würde. :wink:

Hi Aurisa, du bist ja da aktiv. Versuche da doch mal den Leuten das Peakoilforum schmackhaft zu machen. Wir leiden ja wohl unter der Problematik, dass alles schon gesagt ist und wir uns fast nur noch außerhalb von Peakoil auf teilweise sehr seichten Niveau bewegen. Man könnte sich gegenseitig befruchten. Hatte früher da auch mal ab und zu geschrieben aber meinen Zugang vergessen.

Gruß Helmut
#100462
Helmut hat geschrieben:Hi Leute
Wer noch richtige Peakoildoomerei in Vollendung lesen will der sollte mal da rein schauen:
http://www.wallstreet-online.de/diskuss ... er_beitrag
Die üblichen alten Kamelen wie ELM usw.. Eigentlich nichts neues für uns. Aber erfrischend wie fanatisch, überzeugt und resistent gegen Fakten dort argumentiert wird. Allerdings muss man fairer weise anmerken, dass da auch niemand da ist der mal harte Fakten (Statistiken) bringt. Gerede im Wolkenkuckucksheim halt. Die wenigen die dagegen argumentieren kennen sich mit der aktuellen Öllage recht wenig aus.

Ein gewisser Triakel dort kommt sogar mit der abgegriffenen These Umstieg auf E-Autos wären nicht möglich, weil dazu das Öl fehlen würde. :wink:

Hi Aurisa, du bist ja da aktiv. Versuche da doch mal den Leuten das Peakoilforum schmackhaft zu machen. Wir leiden ja wohl unter der Problematik, dass alles schon gesagt ist und wir uns fast nur noch außerhalb von Peakoil auf teilweise sehr seichten Niveau bewegen. Man könnte sich gegenseitig befruchten. Hatte früher da auch mal ab und zu geschrieben aber meinen Zugang vergessen.

Gruß Helmut



Hallo Helmut,
ich glaube die Leutchen dort lesen eher im englischsprachigen PO-Forum, also bei TOD.
Warum hier nicht weiss ich nicht so genau. Hat mich auch gewundert.
Vielleicht ist es ihnen hier ja nicht doomerisch genug? :wink:
Viele Grüße
Aurisa
#100464
Aurisa hat geschrieben:Vielleicht ist es ihnen hier ja nicht doomerisch genug? :wink:

Hi Aurisa
Ja, womöglich liegt es daran. Wenn es so ist habe ich mit meiner dauernden „Kontradoomerei“ daran sicherlich eine Mitschuld.
Mit TOD werden die Dooomer aber auch nicht dauerhaft glücklich werden. Das Problem ist einfach, dass TOD früher sehr von Fakten gelebt hat. Die Fakten, so seit grob 2008, deuten aber in Sachen Peakoil nicht mehr auf einen großen Knall hin sondern auf eine eher sanfte Entwicklung. Das wird die Dooomer nicht auf Dauer befriedigen können.

Die Artikel in TOD werden auf Grund fehlender alarmierender Fakten immer langweiliger, auch ein Grund warum ich da immer weniger lese. Übrigens vermute ich, dass es nicht mehr die hervorragende statistische Zusammenfassung von der ASPO gibt, weil halt die Statistiken klar Entwarnung geben (zumindest Entwarnung in Sachen großer Knall). Entwarnung will halt kaum ein Peakoiler lesen(schätze mal 95% der Peakoiler sind Doomer denen Erdöl scheiß egal ist, die Peakoil nur als Aufhänger für den ersehnten Untergang sprich Religionsersatz betrachten) Möglicherweise hat auch der oder die Macher vom monatlichen Aspobrief schlicht das Intresse verloren, weil er, sie erkannt haben, dass nichts wirklich Schlimmes sich entwickelt.

Eine Entwicklung die auch bei uns im Forum zu beobachten ist, ist die das sich die Dooomer weitere Sachen zur Befriedigung suchen (z.B. die Finanzdooomerei).
Was ich negativ finde als jemand der die Folgen von Peakoil abschätzen will ist diese Vermischung mit anderen Sachen. Das abstoßende daran ist meiner Meinung nach auch gerade die Überheblichkeit der „Mischer“. Resistent gegenüber Schlussfolgerungen aus übersichtlichen Fakten rühren sie statt dessen alles mögliche in einem großen Topf um und halten sich dabei auch noch für großartig intellektuell. Dabei sagt der gesunde Menschenverstand und auch die Lebenserfahrung, dass bei einem solchen Vorgehen nur Mist bei raus kommen kann.
Ich finde es immer erstaunlich wie die Leute meinen wissen zu können was global und allumfassend in etlichen Jahren los sein soll, wenn ernsthafte Wirtschaftswissenschaftler nicht mal in der Lage sind halbwegs sicher etwas in einem bestimmten Bereich fürs nächste Jahr vorherzusehen.

Gruß Helmut

Edit: 1 Satz gelöscht, weil es wohl keine gute Art ist über jemanden rumzulabern der gar nicht in diesem Forum aktiv ist.
Zuletzt geändert von Helmut am Fr Okt 21, 2011 00:11, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
von Helmut
#100467
Hallo Smith74 aus dem WO-Forum
„Soll er doch mal Statistiken bringen, die das ELM widerlegen...gibt es hier einen kopfschüttel smiley?“ Zitat Smith 74

Ich hoffe mal du liest das.


Nehmen wir mal die Entwicklung in den USA:
Der Rohölimport sinkt deutlich. Das liegt aber nicht daran, dass es zu wenig Öl auf dem Weltmarkt gibt, (Das reine ELM betrachtet ja nicht den Preis sondern nur die Ölmenge was es aus meiner Sicht deshalb allein schon das ganze disqualifiziert) sondern daran, dass die Eigenförderung steigt und auch Substitution stattfindet z.B. Ethanolbeimischung beim Benzin.
Als weiterer Faktor, der aber schwer zu quantifizieren ist, ist der Rückgang des Ölverbrauchs durch den gestiegenen Preis. Aber beim ELM ist der Preis eh nicht mit drin.

Da du ja nach eigener Aussage mit den Ölstatisiken auf dem laufenden bist werde ich mir nicht die Mühe machen diese von mir genannten Tatsachen mit Links zu belegen.


Gruß Helmut
Benutzeravatar
von Helmut
#100469
Nochmal Hi Smith 74
Da du mich nicht kennst will ich noch etwas ergänzen:
Ich bin ein „Vollblutpeakoiler“, der überwiegende Teil meines Vermögens ist auf steigenden Ölpreis gesetzt. Ich erwähne das nur, weil du vielleicht den Eindruck haben könntest ich wäre ein „Leugner“.
Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass es auf dem Ölmarkt eng wird. Aber wenn es ums eigene Geld geht will man sich natürlich auch über die Gefahren des Invests unterhalten und da sehe ich halt die greifbaren Sachen wie zum Beispiel zukünftige Förderung des Iraks und die Förderausweitung durch steigende Bohrtätigkeit.

Mit dem „Quasireligionsmist“ der Doomerei habe ich weniger am Hut. Das findest du hier im Forum aber auch.

Ich würde mich freuen wenn du hier im Forum auch mal was schreibst. Ich werde mich mal noch weiter in den WO Thread in die Vergangenheit reinarbeiten. Mein Schnellurteil über euren Thread bei WO ist natürlich zugegeben unfair.

Gruß Helmut
Benutzeravatar
von Helmut
#100470
Und noch einmal Hi Smith 74
Ok, ich nehme das mit den Fakten zurück und zugegeben ist euer Niveau hoch, wohl auch höher als bei uns.
Aber das mit dem „Wolkenkuckucksheim“- Vorwurf bleibt. Ein paar von euch bilden da eine „Elite“ die sich gegenseitig bestätigen. Bist du selbst investiert in Sachen ÖL? Habe beim überfliegen der Post´s vom letzten halben Jahr nichts darüber gefunden. Ich vermute nicht, denn sonst würdest du auch mal gegenrechnen wie gewaltig die Öleinsparmengen sind bei andersartigen Konsum und Verhalten. Außerdem noch versuchen unvoreingenommen zu analysieren wie hoch das zukünftige Förderpotenzial noch ist.

Gruß Helmut
Benutzeravatar
von Corella
#100475
Hallo Helmut,
spricht nicht allein der sehr nervöse Ölpreis der jüngeren Vergangenheit gegen Deine etwas gelassene Haltung?
Findest Du Fragen nach Stabilität des Geldsystems und seines Zusammenhangs mit teurer Energie gut beantwortet und die Situation in ruhigem Fahrwasser?
(Du bist übrigens an anderer Stelle selbst auch nicht frei von Doomereien!)

Gruß

Corella
von Triakel
#100478
Hallo Helmut,
Präzisierung: die Antwort ist natürlich der erste Beitrag auf der verlinkten Seite. Also bitte hochscrollen.
Benutzeravatar
von Helmut
#100479
Corella hat geschrieben:Hallo Helmut,
spricht nicht allein der sehr nervöse Ölpreis der jüngeren Vergangenheit gegen Deine etwas gelassene Haltung?
Findest Du Fragen nach Stabilität des Geldsystems und seines Zusammenhangs mit teurer Energie gut beantwortet und die Situation in ruhigem Fahrwasser?
(Du bist übrigens an anderer Stelle selbst auch nicht frei von Doomereien!)

Gruß

Corella

Hi Corella
Die starken Tages-, Wochenausschläge sind natürlich beeinflusst von den allgemein nervösen Märkten. In der längerfristigen Betrachtung hat sich der Ölpreis nun bei ganz grob um die 100$ eingependelt. Bei einer angenommenen noch vorhandenen Fördereserve der Opec finde ich das an sich eine beruhigende Sache die zu meinen früheren Preisentwicklungsannahmen passt. So gesehen beruhigt mich das, weil der Markt wie erwartet reagiert und wirklich extreme Ausschläge wie z.B. im 2 Halbjahr 2008 ausbleiben.

Stabilität des Geldsystems im Kontext mit hohen Energiepreisen: Ja, es ist natürlich ein Tanz auf der Rasierklinge aber unterm Strich läuft es doch zufriedenstellend.

Mit meiner Doomerei meinst du wohl bestimmt mein Steckenpferd Islam. Wenn ich da ein richtiger Doomer wäre würde ich doch allen raten sich mit einer Bibel und einem G3 Sturmgewehr sich in einem Bunker zu verkriechen. Das mache ich ja nun nicht. :wink:

Jetzt muss ich mich aber um die Leute vom WO Forum kümmern. Da habe ich mir eine Menge Tipparbeit eingehandelt. :wink:
Hmh! Andere Leute nutzen den Freitagabend für andere Tätigkeiten. :(

Gruß Helmut
Benutzeravatar
von Aurisa
#100480
Hallo Helmut,
also ich persönlich lese nicht bei TOD.

Nicht, weil es mich nicht interessieren würde, sondern weil ich in der Schulzeit als wir Englisch gelernt haben leider andere Probleme hatte und darum den wichtigen Einstieg in die Sprache verpasst habe.

Meine Englischkenntnisse sind darum leider ziemlich schlecht... und darum habt halt ihr hier mich an der Backe. :wink:

Ich bin auch weder vom Fach noch beschäftige ich mich mit der Thematik schon so lange, daß ich sämtliche Öl- und sonstige Daten kenne und kann darum leider dazu herzlich wenig beitragen.

Ich weiss deshalb auch nicht ob Du und andere recht haben, wenn ihr meint es sei noch genug Öl, Gas, Kohle usw. für lange Zeit da und daher alles nicht so schlimm und wir hätten ausreichend Zeit um unsere Energieversorgung umzustellen... oder ob Oberdoomer :wink: Triakel, smiths, Algol usw. mit ihrer Meinung, daß sehr bald so ziemlich alles knapp wird richtig liegen.

Ich weiss nur: Wir haben so oder so ein ernsthaftes Problem.

Und als olle Hosenschisserin, die ich nunmal bin :wink: werde ich da nicht das beste hoffen, daß eben alles halb so schlimm ist, sondern mit dem Schlimmsten rechnen und mich im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten darauf vorbereiten.

Falls Du also recht haben solltest und ich völlig unnötig rumgedoomt habe :wink: , wäre ich wirklich froh.

Auch wenn ich unser derzeitiges System in vielen Dingen ziemlich unmenschlich finde und auch wenn ein Leben in einer post-peak-oil-Welt nicht NUR Nachteile hätte... ich reisse mich trotzdem nicht gerade darum hier den ganz großen Knall live und in Farbe mitzuerleben und danach in einer Welt mit ohne so ziemlich alles zu leben, was das Leben ein wenig leichter und sicherer macht...

Viele Grüße
Aurisa
von Triakel
#100483
Ich schließe mich Aurisa in wesentlichen Punkten an.
Ich bin übrigens kein Peak Oiler. Nicht, weil ich die Binsenweisheit eines Peak Oil bzw. eines persönlichen und nationalen Ölverfügbarkeitsmaximums (stark differenziert zu sehen) nicht anerkennen würde. Aber Peak Oil ist eben nur eine, wenngleich sehr wichtige Fassette der kommenden Entwicklung.
Fragen der Urbanisierung, Wasserproblematik (regional extrem stark zu differenzieren), der Problematik der Bodenerosion und Degradation, der permantenten Aufrüstung auf der Ebene der Staaten, nichtstaatlicher Milizen und auf privater Ebene in zahlreichen Ländern, der Problematik der rasanten Ausbreitung multiresistenter Keime (über 10000 Todesfälle in Deutschland pro Jahr, in den USA hunderttausend Fälle - in den 50er Jahren Null Todesfälle durch diese Ursache) und vielem Anderen werden von harten Peak Oilern oft negiert oder nicht ausreichend gewürdigt. Peak Oil ist nicht selten Tunnelblick.
Systemanalyse a la Meadows ist wesentlich umfassender und damit realitätsnäher.

Probleme zu erkennen erfordert Mut. Unrealistischer Optimismus ist etwas für Angsthasen.
Und sich auf kommende Herausforerungen vorzubereiten ist nichts für träge Menschen.
Neben vielen Fehlern, die ich habe, bin ich doch froh, weder ein Angsthase noch träge zu sein.
Benutzeravatar
von Helmut
#100484
Tja, da hat der gewisse Triakel natürlich vollstes Verständnis für den gewissen Helmut.
Das mit dem ELM ist natürllich furchtbar schwer zu durchschauen. Wenn zum Beispiel Saudi-Arabien vor 18 Jahren einen Eigenverbrauch hatte von 1,2 mb/d, aber locker 10 mb/d fördern konnte, dann konnte es 8,8 mb/d exportieren. Wenn es heute 2,5 mb/d selbst verbraucht und mit Anstrengung 10 mb/d fördert, dann bleiben halt nur noch 7,5 mb/d für den Export.
Und wenn Saudi-Arabien, wie prognostiziert, im Jahr 2035 4,5 mb/d selbst verbraucht, aber optimistisch geschätzt 6 mb/d fördert, dann bleiben nur noch 1,5 mb/d für den Export übrig. Die Saudis verdoppeln sich halt bevölkrungsmäßig in den nächsten 25 Jahren bei gleichzeitig weiter sehr billigem Binnenöl.
Oder wenn z.B. Indonesien im Jahr 1977 1,6 mb/d förderte und nur 0,3 mb/d selbst verbrauchte, dann konnte es folgerichtig damals 1,3 mb/d exportieren.
Da nun dieses Land 1,3 mb/d selbst verbraucht und nur 1,0 mb/d fördert, kann es also nur - 0,3 mb/d exportieren.
An dieser Stelle wird gewisser Helmut natürlich stutzig. Hääh? Minus-Export? Wie geht denn das?
Da wird gewisser Triakel es mal erklären: statt Minus-Export könnte man auch ganz einfach Import sagen.
Siehst Du, gewisser Helmut, ELM hat dafür gesorgt, dass Indonesien von einem nicht ganz unbedeutenden Exportland zu einem Importland geworden ist. Infolge einer Vervierfachung seines Eigenbedarfs innerhalb von 34 Jahren bei gleichzeitigem Sinken der Förderung.
Aber ich gebe zu, für solche hochkomplexen mathematischen Modelle sollte man die 2. Grundschulklasse absolviert haben.

Hallo Triakel
Danke für dein ELM( Exportlandmodell)-Statement auf Niveau 2. Grundschulklasse (Das ist ja im Prinzip deine eigene Aussage, also fühle dich bitte nicht deshalb an Bein gepinkelt.

Ich will dich mal auf eine Exkursion in die 3. Grundschulklasse einladen:
In eurem Forum ist es ja offensichtlich Konsens, dass der Ölpreis auch Inflationsbereinigt nach oben hin begrenzt ist. Da erzähle ich dir also nichts neues.
Wenn man das bedenkt ist aber dein ELM-Beispiel von Saudi Arabien unrealistisch, weil SA (Saudi Arabien) ja gar nicht so viel Einkommen erlösen kann um den von dir extrapolierten Eigenverbrauch zu erreichen da gerade SA wirtschaftlich ja fast ausschließlich vom Ölexport abhängig ist.
Noch scheint im Falle SA das Exportlandmodell korrekt zu sein. Es ist aber klar abzusehen, dass SA mittel- und langfristig nicht mehr in der Lage ist den nationalinternen Öl- bzw. Ölproduktpreis auf niedrigen Niveau zu halten. Es muss früher oder später dabei eine Anpassung an den Ölweltmarktpreis erfolgen. Alles andere wäre wirtschaftliches Harakiri und spätestens dann funktioniert das einfache ELM nicht mehr. Beim Iran ist es bereits soweit, da werden die Tankstellenpreise bereits vorsichtig angehoben.
Betrachtung ELM USA:
Die USA ist unbestritten in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Das bestätigt auf den ersten Blick das ELM. Bei genauerer Betrachtung gerade in jüngster Zeit ist aber abzulesen wie der Markt sich automatisch aus den scheinbaren Zwängen des ELM befreit:
Die Eigenförderung steigt wieder deutlich und das obwohl die Ölressourcen bereits sehr weit ausgebeutet sind. Gleichzeitig sinkt der Verbrauch dort und das obwohl noch gar kein Mentalitätswandel in Sachen „Ölverschwendung“ stattgefunden hat.

Die Goldman Sachs Studie, Analyse oder was das war (Die USA könnte sogar vielleicht später wieder Öl exportieren) war bei euch ja auch mal ein Thema. OK. Das ist natürlich sehr optimistisch , aber der Trend der aufgezeigt wird, ist meiner Meinung nach richtig.

Ich würde mich freuen wir könnten eine Diskussion in der „4. Grundschulklasse“ fortsetzen:
Arbeitshypothese ist, dass im Gegensatz zur Aussage des ELM die Peakoilveränderungen in stark ölimportabhängigen Nationen wie z.B. Deutschland nicht unbedingt schlechter wirken als in stark ölexportabhängigen Ländern.

Gruß Helmut

P.S. Das war jetzt natürlich nur ein ganz kleiner Ausschnitt von dem was es alles zum ELM sagen gibt. Ich bin aber nun einmal ein langsamer Schreiber und will auch nicht meine Zeit verschwenden für den Fall du willst überhaupt gar keine Gegendarstellung zum „heiligen Dogma des ELM“ vernehmen. Ich hoffe aber, dass du auch wie ich der Meinung bist, man kann seine Erkenntnis nur steigern indem man sich einer anderen Meinung aktiv stellt.
Benutzeravatar
von Helmut
#100485
Hallo Algol
„Kritik ohne nachvollziehbare Begründung geht mir am A... vorbei, wir diskutieren hier auf einem hohen, da gut begründeten Niveau.“ Zitat Algol im WO Forum
Die nachvollziehbaren Begründungen kommen noch!
Ich bin der Meinung ihr diskutiert auf hohen aber einseitigen Niveau. Da pickt ihr euch Sachen bei TOD heraus die eh schon einseitig sind und bestätigt euch gegenseitig in eurem Thread. Vom Rest des WO Forums habt ihr euch doch völlig abgekapselt und da ist das Niveau wie du doch wohl zugeben musst meist unter aller Kanone. (Das Wolkenkukuksheim was ich angesprochen hab)

Was mich wundert ist wie überzeugt ihr Vielschreiber in eurem Thread da seit, aber soweit ich es überblicken konnte gar nicht darüber redet, wie man sich auf die Peakoilkonsequenzen sinnvoll vorbereitet. Ich bin mir sicher das Thema Vorbereitung auf Peakoil wäre auch für euch interessant. Und dafür bietet das Peakoilforum eine gute Heimat. Und das Niveau eines Forums wird geprägt durch seine Schreiber.
Mal angenommen du, Triakel, Smiths 74, grrrrr usw. schreib bei uns:
So aktiv wie ihr seit würdet ihr bestimmt sofort die Meinungsführung hier erobern können.

Gruß Helmut
Benutzeravatar
von Helmut
#100486
Hallo grrrrr
Eine Forum-übergreifende Diskussion wie jetzt ist recht interessant... Hallo Smiths, mach nur weiter, und ich kann wetten, alle Lesen jetzt auf beiden Foren mit! Die Wahrheit zur Frage "TOD oder Leben" muss irgendwie herausgefunden werden.
Zitat grrrr

Die Forums übergreifende Diskussion scheint in Gange zu kommen. Triakel ist ja schon darauf angesprungen.
Hoffentlich legt der Algol noch seine negative Einstellung zu mir ab. So wie ich das mit meinen Sprüchen eingeleitet habe ist solche Reaktion aber natürlich auch kein Wunder.
Gruß Helmut
long long title how many chars? lets see 123 ok more? yes 60

We have created lots of YouTube videos just so you can achieve [...]

Another post test yes yes yes or no, maybe ni? :-/

The best flat phpBB theme around. Period. Fine craftmanship and [...]

Do you need a super MOD? Well here it is. chew on this

All you need is right here. Content tag, SEO, listing, Pizza and spaghetti [...]

Lasagna on me this time ok? I got plenty of cash

this should be fantastic. but what about links,images, bbcodes etc etc? [...]

Welche Kompetenzen brauchen wir?