Fernsehberichte und Zeitungsartikel zum Them Peak-Oil

Moderatoren: marc, powertiger

von Cujo
#81517
Hilfreich vielleicht weiterführende Literatur von Dr. Zillmer "Der Energieirrtum"


Hilfreich wäre es, zuvor mal über Herrn Z. in der WP nachzulesen. Dort heißt es wenig schmeichelhaft über den Autor:

"Das gesamte Werk Zillmers und mithin seine Hypothesen wurde von keiner der berührten Fachwissenschaften aufgegriffen. Die Auseinandersetzung durch in der Forschung etablierte Fachwissenschaftler mit Zillmer beschränkt sich auf Rezensionen zu seinen Büchern.
Außer der Darstellung zahlreicher Detailfehler werden in den Rezensionen insbesondere

die Verwendung unangemessener Quellen wie "Heimatliche Plaudereien" und Bild-Zeitung,
die unzutreffende Wiedergabe von Quellen,
die Unkenntnis des aktuellen Wissensstandes wie auch von grundlegenden Begrifflichkeiten und Konzepten sowie
die Darstellung und anschließende Widerlegung nicht vorhandener, veralteter oder verzerrter Positionen der von ihm angegriffenen Wissenschaften
herausgestellt.

Allerdings wird Zillmer auch bescheinigt, dass er jeweils ein Bild zu entwerfen in der Lage ist, das einen unbedarften Laien ohne weiteres Hintergrundwissen leicht zu beeindrucken vermag. Die Rezension zum Dinosaurier-Handbuch lobt zudem die Gesamtgliederung und inhaltlich im Besonderen den Reiseführer-Teil mit der Darstellung von Fundstätten und Museen, ohne aufgrund der allgemeinen Mängel eine Empfehlung für das Buch abgeben zu können."


Solche "Wissenschaftler" können selbst beim Fund einer alten löchrigen Schuhsohle noch ermitteln, ob in dem dazugehörenden Schuh einst der Fuß eines Links- oder Rechtshänders steckte und wie viel der im Monat verdiente.

Mein Rat: "Bei Dummköpfen holt man sich keine Beweise" (Talmud Bavli Schabbat, 104)
von PowerGmbH
#81525
.
Zuletzt geändert von PowerGmbH am Fr Apr 17, 2015 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
von Cujo
#81527
aber ich dachte du seist eher ein Freigeist, der abweichende Optionen aufgeschlossen sieht


Dem Herrn Doktor Z. und seinen Verteidigern rufe ich zu:

Nicht jeder mit einer abweichenden Meinung muss sich gleich für einen Freigeist oder einen starken Denker halten. Sonst müssten ja Gefängnisse, in denen lauter Leute sitzen dürften, die ihrer Verurteilung heftig und mit Freiheitsemphase widersprechen, reinste Lehranstalten der kritischen Vernunft sein...
von PowerGmbH
#81532
.
Zuletzt geändert von PowerGmbH am Fr Apr 17, 2015 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
von Cujo
#81537
Cujo, Ich biete dir an: wenn du willst kann ich Dir das Buch ja mal schicken


Merci, mein Lieber, aber ich komme auch so ganz gut zurecht ;-)

Nicht, dass ich mich neuen Erkenntnissen verweigere. Aber wenn ich alles, was sich jeden Tag nach vorne an die Rampe drängelt, in Augenschein nehmen und abprüfen wollte, hätte ich nichts mehr zu beißen. Ich springe nur bei wirklichen Knüllern aus dem Sessel. Davon erfahre ich dann schon früh genug durch die aufs Selektieren und Digestieren spezialisierten Fachmedien und Fachleute. Von denen kenne ich eine ganze Reihe, und die haben alle nicht unerhebliche Reputation. Leider hat noch niemand von denen den Namen Zillmer erwähnt.

Ich kann also in Ruhe mein Brötchen zuende essen.
von PowerGmbH
#81544
.
Zuletzt geändert von PowerGmbH am Fr Apr 17, 2015 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
von r-kuehn
#81549
Also mal Fakten:

Erdöl besteht aus langkettigen Kohlenwasserstoffen, die bei Temperaturen über ca. 150 Grad C allmählich in Methan und CO/CO2 zersetzt werden, auch bei höheren Drucken. Diese Temperatur ist in der Erdkruste etwa bei einer Tiefe von ca. 5 km erreicht. Darunter kann sich also kein wesentlicher Gehalt an Rohöl über geologische Zeiträume halten.

Zum Thema "Methanausdünstungen" aus Vulkanen: Das Methan, das als Begleitmaterial von Vulkanausbrüchen austritt, stammt aus aufgeschmolzenem Material der Erdkruste, das bei dem Abtauchen einer Platte (bspw. die Pazifische Platte) unter eine andere (bspw. die Südamerikanische Platte) mitgeschleppt wird -mitsamt dem Meeresboden und den Sedimenten.

Das Methan auf den äußeren Planeten und Monden des Sonnensystems ist im Weltraum gebildet worden, ähnlich wie Wasser, Ammoniak, Ethan, Kohlendioxid und andere leichte Moleküle. Dieses Material ist beim Zünden der Sonne, d.h. bevor die Planetenbildung abgeschlossen war, innerhalb weniger Mio. Jahre in das äußere System geblasen worden. Das Wasser haben wir später durch die Kometen zurück geliefert bekommen.

Selbstverständlich lassen sich Methan und längere Kohlenwasserstoffe "abiotisch" erzeugen, im Labor gibt es dafür verschiedenen Möglichkeiten und dafür braucht man auch nicht die im o.a. Film vorgeführte 3D-Presse.

Aber, und das gilt für viele esoterische Erklärungsversuche:
Warum soll ich eine Theorie zur Erdölentstehung, die in Theorie und Praxis millionenfach bestätigt ist, nach der über 99% der Erdölgeologen erfolgreich arbeiten, durch etwas ersetzen, das in den Hirnen einiger weniger "Wissenschaftler" entstanden ist, die dringend Geld brauchen.

Es gab übrigens vor einigen Jahren in Schweden den Versuch, basierend auf der abios-Theorie, in dem alten magmatischen skandinavischen Schild nach Öl zu bohren. Während sich die Erdölgeologen (auch die russischen!) schlapplachten, verschwanden die Ergebnisse in irgendwelchen dunklen Schubladen.

Robert
von PowerGmbH
#81553
.
Zuletzt geändert von PowerGmbH am Fr Apr 17, 2015 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
von PowerGmbH
#81554
Noch ein paar Fakten bezüglich Lebensformen in grosser tiefe.

"Inzwischen weiß man, dass sich sogar bis in 3,5 Kilometer Tiefe Bakterien, Viren und Pilze finden. [...]- und das in gewaltigen Mengen."
"Der Wissenschaftler Thomas Gold von der amerikanischen Cornell-Universität schätzt jedoch, dass die Masse aller unterirdischen Lebensformen die der oberirdischen locker erreicht, vielleicht sogar übertreffen könnte." http://www.scinexx.de/dossier-7-1.html

Wer ist Thomas Gold? Tja, das ist der Wissenschaftler dessen umstrittene Theorien (seit den 70ern) Zillmer in seinem Buch viele Male zitiert und erklärt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Gold
"Gold vermutete die Entstehung von Erdöl und Erdgas nicht wie nach gängiger Lehrmeinung durch Zersetzung organischen Materials unter anaeroben Bedingungen, sondern vermutete, dass große Mengen Kohlenwasserstoffe seit Entstehung der Erde in großen Tiefen vorhanden waren und beim Entweichen in der Erdkruste die – nach seiner Ansicht damit fast unerschöpflichen – Erdgas- und Erdöllagerstätten bildeten („Deep Earth Gas Hypothesis“)."

Das ganze thema ist zwar nur eine randerscheinung der etablierten Wissenschaft, aber faszinierend und stellt tatsächlich einige sehr wichtige Fragen in bezug auf unseren Ölverbrauch: Wie Kucherow sagt: ausschlaggebend sollte nicht Klimaschutz oder irgendwelche erneuerbaren Energieträger sein sondern konsequenter UMWELTschutz. Damit schlägt man alle Fliegen mit einer Klappe.
von PowerGmbH
#81555
Noch ein nettes Fundstück:

"Erdölatlas des Westermannverlags für die Schulen aus dem Jahr 1966, herausgegeben also weit vor der sogenannten Erdölkrise von 1973. Da wird die nichtbiologische Erdölentstehungs-Theorie neben der vorherrschenden Lehrmeinung noch erwähnt, und zwar mit den Worten:
„...
Auf der anderen Seite stehen die Verfechter der Theorien vom anorganischen Ursprung des Erdöls. Solche Thesen traten zum Teil schon im vorigen Jahrhundert auf. Sie haben durch Kombinationen von amerikanischen und russischen Wissenschaftlern in den letzten Jahren neue Nahrung gefunden, die sich auf Ergebnisse extremer Tiefbohrungen und geochemische Überlegungen beziehen. Eine davon, die kürzlich von den Amerikanern Macdermott, Van Tuyl, Van Orstrand und P. C. Marx von der Kalifornischen Aerospace Corporation unterbreitet wurde, ist so kühn, daß sie hier nicht unerwähnt bleiben soll:
Unter den Druckverhältnissen und Temperaturen in 11000 bis 14000 Meter Tiefe verhalten sich Wasser, Graphit und Eisensulfide chemisch wie eine gigantische Batterie, in der das Graphit als elektrischer Leiter dient. Durch Aufspaltung der Wassermoleküle wird Wasserstoff frei, der nun mit dem Graphit Kohlenwasserstoff-Verbindungen eingeht, wie sie als Hauptbestandteile des Erdöls bekannt sind. So könnten eine ganze Reihe von Verbindungen entstehen — wie Öle, Wachse, Paraffine und andere —, die in der Erde aufwärts wandern und sich dabei in sogenannten Sekundär-Reaktionen mit anderen Substanzen, vor allem mit Schwefel, zusammenschließen. Auf diese Weise könnte es zu Sulfiden, Disulfiden, Merkaptanen und sonstigen Stoffen kommen, wie sie sich im Erdöl später wiederfinden. Als Beweis für derartige Sekundärprozesse werden die Mannigfaltigkeit der Schwefelverbindungen im Erdöl, die Schwefelvorkommen in Erdölgebieten sowie der relativ hohe Schwefelgehalt in sogenannten „schweren", asphaltbasischen Erdölen angeführt.
Weitere Hinweise für eine derartige oder ähnliche anorganische Entstehungsgrundlage des Erdöls sieht man in der Tatsache, daß bei Versuchsbohrungen in großen Tiefen Erdöl und Erdgas noch weit unterhalb von bisher bekannten Erdöl-Muttergesteinen entdeckt wurden. Aus solchen Gegebenheiten ließe sich schließen, daß die Quellen des Erdöls und der Erdgase tief im Präkambrium — vor etwa vier Milliarden Jahren — gesucht werden müßten, also noch in der Granitschale der Erde, deren untere Grenze in 10 bis 30 Kilometer Tiefe liegt. Da auch vulkanische Gase ungebundenen Wasserstoff und Methan enthalten — sowohl in der Lava des Aetna auf Sizilien wie auch javanischer Vulkane sind flüssige Kohlenwasserstoffe und feste Paraffine nachgewiesen worden —, ist der Beweis erbracht, daß Kohlenwasserstoffe sogar in noch tieferen Erdschichten vorkommen.“

(aus: Erdöl-Weltatlas, Georg Westermann Verlag, 1966, S. 108)"
Benutzeravatar
von AlexP
#81556
PowerGmbH hat geschrieben:"Erdölatlas des Westermannverlags für die Schulen aus dem Jahr 1966,


Es ist leider so, dass diese Art von Theorie zu den Nachzehrern gehört.

cu AlexP
von r-kuehn
#81561
Hallo PowerGmbH,

danke für die Hinweise auf den Prof. Kutcherov, das ist genau der, der die Schweden seit Jahren davon überzeugen will, dass in bzw. unter ihrem Granit riesige Erdöl-Lagerstätten vorhanden sind (':lol:'). Huahua!

Und als Beleg für seine Seriosität ausgerechnet EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) anzuführen ist wirklich der Hohn. Dieses Institut hab ich bisher nur als Sammelbecken für Klimaleugner in Zusammenarbeit mit anderen Lobbytarnorganisation kennengelernt. Dass die jetzt auch bei PO-Aussagen ganz spezielle Einzelpositionen veröffentlichen, war mir bisher noch nicht bekannt.

Aber irgendjemand bezahlt halt dafür. Übrigens, am Eike ist m.W. kein einziger Fachwissenschaftler fest angestellt.

Tja, und sonst noch? Ich denke mal zu Ihrer Quelle Diercke 1966 muss ich nichts sagen.

Robert
von PowerGmbH
#81562
.
Zuletzt geändert von PowerGmbH am Fr Apr 17, 2015 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
von Cujo
#81565
Wäre an der abiotischen Theorie auch nur für 1 Kupfercent etwas dran, dann würde alle Welt sich doch um die leergepumpten Ölfelder reissen.

Und - wer kauft sie und wartet ab, dass er oder seine Nachkommen als "Scheich" (wieder)geboren wird?

Na also! ;-)

Leute, verschwendet Eure Zeit mit was Sinnvollerem - z.B. mit Kaltfusion auf dem Küchentisch oder Gold-aus-Scheisse-machen oder ... ask you local alchymist
von PowerGmbH
#81566
.
Zuletzt geändert von PowerGmbH am Fr Apr 17, 2015 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
long long title how many chars? lets see 123 ok more? yes 60

We have created lots of YouTube videos just so you can achieve [...]

Another post test yes yes yes or no, maybe ni? :-/

The best flat phpBB theme around. Period. Fine craftmanship and [...]

Do you need a super MOD? Well here it is. chew on this

All you need is right here. Content tag, SEO, listing, Pizza and spaghetti [...]

Lasagna on me this time ok? I got plenty of cash

this should be fantastic. but what about links,images, bbcodes etc etc? [...]

Welche Kompetenzen brauchen wir?