Hier kannst Du Deine Wetten und Prognosen einstellen

Moderatoren: RThorsten, marc, powertiger

#107158
Der Ölpreis fällt auf ein nicht mehr für möglich gehaltenes Niveau, in der Folge wird die amerikanische Frackingblase platzen.
Die amerikanische Frackingindustrie ist kreditfinanziert, um Gewinne zu erzielen und die Kredite bedienen zu können, wird ein dauerhafter Ölpreis von etwa 100 $ oder mehr pro Barrel benötigt. Gewinne dürfte derzeit keine Ölgesellschaft mit Fracking machen, die ersten gehen in die Insolvenz da sie die Kredite nicht mehr bedienen können. Schon vor zwei Jahren haben viele vor der Frackingblase gewarnt, die nun platz.
Die Saudis wollen sich von der Konkurrenz befreien, heißt es.
Mich würde interessieren, ob die in zahlungsschwierigkeiten geratenen und in baldiger Zukunft geraten werdenden Unternehmen billig aufgekauft werden. Irgendjemand wird schon die Förderrechte übernehmen, auch die Zulieferfirmen werden in Schwierigkeiten geraten. Werden sie komplett abgewickelt, oder gibt es neue Investoren?
Sollte es neue Investoren geben, so muss man versuchen hinter die Kulissen zu schauen, kommen etwaige neue Investoren bzw. deren Geldgeber von der arabischen Halbinsel, dann sollte jedem klar sein, was das bedeutet....
#107159
sucram75 hat geschrieben:Sollte es neue Investoren geben, so muss man versuchen hinter die Kulissen zu schauen, kommen etwaige neue Investoren bzw. deren Geldgeber von der arabischen Halbinsel, dann sollte jedem klar sein, was das bedeutet....


Hallo,

letztendlich ist es egal wer investiert.
Wenn es sich rechnet wird investiert, ansonsten nicht.

Fördern darf jeder der eine Lizenz bekommt.

Interessanter ist eher die Frage, ab wann der Ölpreis wieder steigt.

Grüße, Bonsai
von sucram75
#107160
Es sollte außer Frage sein, dass die Preise wieder steigen. Der Zeitpunkt dürfte auch recht klar umrissen sein, nämlich dann, wenn die Fracking-Konkurrenz vom Markt verschwunden ist.

Ich wollte auf etwa anderes hinaus, und da ist es keineswegs gleichgültig wer investiert. Wenn die Saudis in die Frackingförderung in den USA finanziell einsteigen sollten, könnte man damit ganz klar schlussfolgern, dass Saudiarabien kurz vor einem starken Förderabfall steht und eine breitere Geschäftsgrundlage anstrebt.

Die vorhandenen Reserven sind in Saudiarabien strengstes Staatsgeheimnis, von daher kann man nur aus den Finanzmarktaktivitäten der Saudis seine Schlüsse ziehen.
Benutzeravatar
von Corella
#107162
Allerdings kann man deren viele ziehen (Schlüsse).
von Karle2
#107163
Corella hat geschrieben:Allerdings kann man deren viele ziehen (Schlüsse).


Das stimmt. Allerdings sind die möglichen Zusammenhänge, die Sukram nennt, hochinteressant und nicht von der Hand zu weisen.
von Tourix
#107168
Wenn die Saudis in die Frackingförderung in den USA finanziell einsteigen sollten, könnte man damit ganz klar schlussfolgern, dass Saudiarabien kurz vor einem starken Förderabfall steht und eine breitere Geschäftsgrundlage anstrebt.

Das könnte sein. Die ersten Meldungen über die finanziellen Probleme der Frackingunternehmen sind schon zu lesen.
In den nächsten Monaten dürfte es darüber mehr und ausführlichere Berichte geben.

Die vorhandenen Reserven sind in Saudiarabien strengstes Staatsgeheimnis, von daher kann man nur aus den Finanzmarktaktivitäten der Saudis seine Schlüsse ziehen

Es gibt gute Anhaltspunkte zu den saudischen Ölquellen. Vor alem ein Bericht auf Jenni.ch und die eine Grafik auf Wikipedia, auf der die massiv zunehmenden Ölbohrungen vermerkt sind. Die massiv zunehmende Menge der Ölbohrungen lässt nach meiner Meinung den Rückschluss zu, dass die Saudis nur mit einer massiv zunehmenden Menge an Ölbohrungen ihre Förderquote aufrecht erhalten kann.
Peak Oil Saudi Arabien dürfte daher nach meiner Einschätzung in den nächsten 5 Jahren eintreten.
Benutzeravatar
von Corella
#107176
Tourix hat geschrieben:
Wenn die Saudis in die Frackingförderung in den USA finanziell einsteigen sollten, könnte man damit ganz klar schlussfolgern, dass Saudiarabien kurz vor einem starken Förderabfall steht und eine breitere Geschäftsgrundlage anstrebt.

Das könnte sein. Die ersten Meldungen über die finanziellen Probleme der Frackingunternehmen sind schon zu lesen.
In den nächsten Monaten dürfte es darüber mehr und ausführlichere Berichte geben.

Die vorhandenen Reserven sind in Saudiarabien strengstes Staatsgeheimnis, von daher kann man nur aus den Finanzmarktaktivitäten der Saudis seine Schlüsse ziehen

Es gibt gute Anhaltspunkte zu den saudischen Ölquellen. Vor alem ein Bericht auf Jenni.ch und die eine Grafik auf Wikipedia, auf der die massiv zunehmenden Ölbohrungen vermerkt sind. Die massiv zunehmende Menge der Ölbohrungen lässt nach meiner Meinung den Rückschluss zu, dass die Saudis nur mit einer massiv zunehmenden Menge an Ölbohrungen ihre Förderquote aufrecht erhalten kann.
Peak Oil Saudi Arabien dürfte daher nach meiner Einschätzung in den nächsten 5 Jahren eintreten.


So 2008 bis 9 hat mich dieses alte Argument aus halbseidener Quelle auch noch beeindruckt. Nun haben wir 2015, die Welt hat sich weiter gedreht, nur das alte Argument kommt daher wie damals die Erdölkonstante. Schau mal das alte Interview mit Frau Kempfert.
von Tourix
#107180
Nun haben wir 2015, die Welt hat sich weiter gedreht, nur das alte Argument kommt daher wie damals die Erdölkonstante

Die welt hat sich weitergedreht - aber die alten Zahlen sind weiterhin aktuell.
Niemand hatte Shalegas- und Öl im Blickfeld gehabt.
Das ganze ging erst richtig im diesen Jahrzehnt los
Und die Amis haben ihre Shalegas- und Ölvorkommen in Rekordzeit geplündert.
Auch ihre Tightgas- und Ölvorkommen werden derzeit extensiv gefördert.
Im Vergleich dazu werden unsere Tightgasvorkommen nur sehr gemächlich mit wenigen Bohrungen angezapft.

Ich denke, dass wir schon Mitte nächsten Jahres einen Rückgang erleben werden.
Tesla (Elektro)Autobauer

Habe es eben bei Wikipedia eingefügt im Tesla Haup[…]

Welche Kompetenzen brauchen wir?